Jugend-Gemeinderat Stefan Rath mit Bürgermeister LAbg. Georg Rosner

Stadtgemeinde Oberwart fördert vorwissenschaftliche Arbeiten

Jugendtaxi, Kindersommer, Förderungen für Jugendarbeit in den Vereinen, Europa in den Schulen – die junge Generation der Stadt steht im Fokus dieser Projekte und Initiativen. Ab heuer will die Stadtgemeinde außerdem vorwissenschaftliche Arbeiten (VWAs), die sich mit Oberwart beschäftigen, finanziell unterstützen.

Förderung für VWAs

Mehr als 3.000 Schüler/-innen besuchen die Bildungseinrichtungen in Oberwart. Seit Jahrzehnten gilt die Stadt als Ausbildungszentrum für Kinder und Jugendliche des Südburgenlandes und der angrenzenden Bundesländer. Nun wurde ein Konzept ausgearbeitet, mit dem vorwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/-innen finanziell unterstützt werden. Voraussetzung ist, dass sich die Arbeit intensiv mit Themen aus Oberwart beschäftigt (zB Wirtschaft, Mobilität, Kultur, Volksgruppen etc.) Jugend-Gemeinderat Stefan Rath erklärt die Intention hinter dieser Förderung: „Als Schulstadt wollen wir die jungen Menschen in ihrer Ausbildung unterstützen. Gleichzeitig bietet sich uns die Möglichkeit, durch ihre Sicht der Dinge und ihr wissenschaftliches Arbeiten neue und tolle Projekte für die Stadt zu entwickeln.“ Ab Feber 2019 ist es möglich, Ideen inklusive Projektbeschreibung an die Stadtgemeinde zu senden. Die Einreichungen werden vom Ausschuss für Familie, Bildung & Jugend begutachtet und bewertet. Die Höhe der Förderung hängt davon ab, wie präsent Oberwart in der Arbeit vorkommen wird. Pro Arbeit werden bis zu 200 Euro ausbezahlt. Geplant ist außerdem, dass die Schüler/-innen mit ihren Päadgog/-innen und den Eltern nach erfolgreicher Matura zu einer Projektvorstellung mit gemütlichen Beisammensein in das Rathaus geladen werden.

Jugendtaxi

Im Rahmen des Projektes "Jugendtaxi" werden ermäßigte Taxigutscheine von der Stadtgemeinde an Jugendliche im Alter von 14 bis 25 Jahren ausgegeben. Der Gutschein im Wert von 5 Euro (die Jugendlichen zahlen 2,50 Euro dafür) dient als Zahlungsmittel für die Fahrt mit einem burgenländischen Taxiunternehmen. Oberwart ist eine von mittlerweile 127 Gemeinden im Burgenland, die bei diesem Mobilitäts- und Verkehrssicherheitsprojekt mitmachen. Seit 1. Juli 2018 können Jugendliche im Alter von 14 bis 25 Jahren mit Hauptwohnsitz in Oberwart beim Bürgerservice der Stadtgemeinde Oberwart (Rathaus, Hauptplatz 9) 5 Jugendtaxi-Gutscheine pro Monat zum Vorteilspreis von 2,50 Euro pro Stück erwerben. Der Taxigutschein hat einen Wert von 5 Euro und kann bei einem burgenländischen Taxiunternehmen eingelöst werden. Fahrten außerhalb der Stadtgemeinde Oberwart sind damit ebenso möglich, wie Fahrten bei Festivals, Veranstaltungen etc. Damit wird den Jugendlichen die Möglichkeit geboten, auch über die Stadtgrenzen hinaus sicher und zeitlich unabhängig unterwegs zu sein. Außerdem gibt es für Fahrten innerhalb von Oberwart wie schon bisher die Taxigutscheine der Stadtgemeinde Oberwart. Bürger/-innen (Voraussetzung ist der Hauptwohnsitz) können pro Monat 10 Gutscheine kaufen. Der Gutschein hat einen Wert von 5 Euro. 2,50 Euro finanziert die Stadtgemeinde, der Rest ist von den Bürger/-innen zu bezahlen.

Europa fängt in der Schule an

Ein weiteres Ziel von Europa- und Jugendgemeinderat Stefan Rath ist es, das Bewusstsein und das Verständnis für die Europäische Union zu fördern. Europa sei unser Alltag, es ist für uns alle zur Selbstverständlichkeit geworden, ohne große Grenzkontrollen zu reisen, keine Roaming-Gebühren zu bezahlen oder im Ausland einfach mit dem Euro einkaufen zu können. Dies war aber nicht immer so und die Wertschätzung für die vielen Vorteile, die uns die EU bringt, ist im Sinken begriffen. „Die Jugend ist die Zukunft Europas und der Fortbestand der Union als einzigartiges Projekt liegt in unseren und ihren Händen. Vor allem im Schulbereich gibt es viele Möglichkeiten, das Wissen über die Europäische Union zu fördern. Als Europagemeinderat möchte ich als Ansprechpartner für Projekte und Fördermöglichkeiten fungieren. Von Vorträgen in der Schule über Besuche von Ministerien oder des Parlaments bis hin zur Reise nach Brüssel kann ich Hilfestellung und Beratung bieten“, erklärt Stefan Rath.

Kindersommer

Bereits zum 22. Mal wird heuer der Oberwarter Kindersommer organisiert. Das Sommerferienprogramm bietet im Juli und August acht Wochen lang Spiel, Spaß und Unterhaltung für Kinder von 6 bis 14 Jahren (immer Montag bis Freitag). Ein solches Angebot sucht seinesgleichen, es gibt kaum Gemeinden in Österreich, die ihren Bürger/-innen ein so umfassendes Betreuungsprogramm für diese Altersgruppe anbieten – und das für einen verhältnismäßig geringen Kostenbeitrag. Der zuständige Ausschuss für Familie, Bildung und Jugend arbeitet bereits in Kooperation mit den Verantwortlichen im Rathaus bereits am Programm für den heurigen Sommer.

Beim Kindersommer wird auch jedes Jahr Jugendlichen die Möglichkeit geboten, als Betreuer/-innen Erfahrungen im Berufsleben zu sammeln. Bewerbungen für diese Tätigkeit werden noch bis 28. Feber 2019 entgegengenommen. Alle Informationen dazu, findet man auf der Website der Stadtgemeinde Oberwart unter www.oberwart.at – Rubrik Aktuelles.

Weitere Maßnahmen und Pläne

Die Stadtgemeinde Oberwart ist in vielen Bereichen bemüht, die junge Generation zu unterstützen und Möglichkeiten der Freizeitgestaltung zu bieten. Bei den Vereinsförderungen spielt die Jugendarbeit eine große Rolle – jeder Verein, der aktive und nachhaltige Jugendarbeit betreibt, kann zusätzliche Fördermittel lukrieren. Jugendliche Mitglieder im Sinne dieser Förderrichtlinien sind Mitglieder unter 18 Jahren. Außerdem arbeitet der Ausschuss für Familie, Bildung und Jugend an einem Projekt, das von der Jugendabteilung des Landes ins Leben gerufen wurde. Sitzungen, bei denen ein Maßnahmenkatalog ausgearbeitet werden soll, haben bereits stattgefunden und sind auch für heuer geplant. Weiters möchte sich Jugendgemeinderat Stefan Rath mit anderen Städten vernetzen und sich anschauen, wie dort die Jugendarbeit gestaltet wird.

Bürgermeister LAbg. Georg Rosner betont, dass die Stadtgemeinde Oberwart in vielen Bereichen bemüht ist, für die junge Generation gute Rahmenbedingungen für das Leben und Lernen in der Stadt zu schaffen. „Ich bedanke mich bei Jugendgemeinderat Stefan Rath und bei allen Mitgliedern des zuständigen Ausschusses für ihre Vorschläge im Bereich Jugendarbeit. Die jungen Menschen sind die Zukunft von Oberwart, für sie arbeiten wir täglich, damit Oberwart eine liebens- und lebenswerte Stadt bleibt. Zahlreiche Maßnahmen tragen dazu bei.“