Bürgermeister mit Gruppe im Sozialmarkt

Weihnachtswünsche in Kartenform wird es ab heuer von Bürgermeister LAbg. Georg Rosner nicht mehr geben. Stattdessen wird der Sozialmarkt Oberwart mit 200 Euro unterstützt. „Der Sozialmarkt hat sich mit einem sehr engagierten Team rund um Gabriela Binder neu aufgestellt. Ich bin äußerst dankbar, dass diese Einrichtung weiterhin in Oberwart besteht“, betont der Stadtchef. Der Sozialmarkt in der Johann Strauß-Gasse hat Dienstag, Donnerstag und Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet.


„Das Verschicken von Weihnachtsgrüßen ist natürlich eine schöne Tradition. Aber um ehrlich zu sein, man schaut sich die Karte einmal kurz an und legt sie dann weg. Die Unterstützung von karitativen Institutionen und den Menschen, die sie dringend benötigen, hat für mich eine nachhaltige Wirkung. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, künftig auf Weihnachtskarten zu verzichten. Jedes Jahr ein anderes Projekt in Oberwart zu unterstützen, soll nun zu einer neuen Tradition werden“, erklärt Rosner.