Stadt Oberwart RGB lowres

In diesen Tagen wurde die erste Ausgabe der Gemeindenachrichten "Oberwart Aktuell" an alle Haushalte in Oberwart und St. Martin/Wart gesendet. Mit dabei war ein Brief des Bürgermeister zur aktuellen Situation. 

 

Liebe Bürger*innen von Oberwart und St. Martin/Wart!

Mitte März hat die Corona-Krise unser Land erreicht, es kam zum Stillstand und wir haben Wochen erlebt, die für uns alle sehr viele Entbehrungen gebracht haben. Aber die Maßnahmen haben Wirkung gezeigt und nach Ostern wurden erste Lockerungen möglich. Schrittweise soll es nun zurück zur Normalität gehen.

Diese stufenweise Rückkehr zu unserem Alltag ist nur möglich, weil wir alle gemeinsam gegen die Ausbreitung des Virus gekämpft haben. Und ich möchte auf diesem Wege Danke an alle Bürger*innen sagen! Die Regierung hat die Maßnahmen gesetzt, aber die Bevölkerung hat sie umgesetzt. Das hat uns vor einem Kollaps des Gesundheitssystems bewahrt und Österreich auf einen guten Weg im Kampf gegen das Virus geführt.

Natürlich sind wir noch weit entfernt von dem Leben, wie wir es vor Corona kannten und liebten. Und es liegen noch viele schwere Wochen vor uns – das will ich nicht leugnen. Die Wirtschaft ist hart getroffen, die Arbeitslosigkeit rasant angestiegen, viele blicken in eine ungewisse Zukunft. Aber ich möchte Ihnen Mut zusprechen, es wird auf allen politischen Ebenen – auch bei uns in der Stadtgemeinde Oberwart – an Lösungen gearbeitet, um unser Land, unsere Stadt aus der Krise zu führen und Hilfe anbieten zu können, wo sie nun dringend notwendig ist. Mir ist bewusst, dass es in vielen Bereichen nicht so schnell geht, wie man sich das wünschen würde. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass wir alle – Politikerinnen und Mitarbeiterinnen der Verwaltung – sehr hart daran arbeiten.

Es liegt nun an uns, den erfolgreichen Weg im Kampf gegen das Corona-Virus weiterzugehen. Wir sind Teil dieser Lösung und es wird entscheidend sein, dass wir die Verhaltensmaßnahmen – Mund-Nasen-Schutz, 1 Meter Abstand, Hände waschen bzw. desinfizieren – weiterhin praktizieren. Wir sind noch mitten drin in der Krise und es muss das vorrangige Ziel sein, eine zweite Welle zu vermeiden.

Bitte halten Sie durch und bleiben Sie alle gesund!

Ihr Bürgermeister, LT-Präs. Georg Rosner