Grafik BauerbeiterAb Dienstag, dem 6. Juni 2017, beginnen die Bauarbeiten für die Erneuerung der Wasserleitung und der Hausanschlüsse in den Straßenzügen Beethovengasse / Mozartgasse / Schubertgasse. Im Zuge dessen, wird auch die neue Straßenbeleuchtung installiert. Es kommt zu Straßensperren - Anrainerverkehr und Zufahrt zu den Arztpraxen ist möglich. 

 

Stadt investiert in die Infrastruktur

Die Stadtgemeinde Oberwart wird weiter in den Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur in Oberwart investieren und die Versorgungsleitungen in den oben angeführten Gassen erneuern. Die Arbeiten werden in Eigenregie durch Mitarbeiter des Wirtschaftshofes gemeinsam mit Oberwarter Unternehmen durchgeführt und beginnen am kommenden Dienstag, dem 6. Juni 2017. Bis Ende September werden in diesem Bereich der Stadt 1,4 Kilometer Wasserleitung erneuert, 84 Hausanschlüsse ausgetauscht, 1,5 Kilometer Kabel für die Straßenbeleuchtung verlegt und rund 80 Lichtpunkte (Masten und Leuchtkörper) installiert.

Die Stadtgemeinde Oberwart ist bemüht, die Behinderungen für den Verkehr so gering wie möglich zu halten. Aber um die Grabungsarbeiten so reibungslos wie möglich rasch und zielorientiert abwickeln zu können, werden die betroffenen Straßenzüge für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Der Anrainerverkehr (also Liegenschaftseigentümer samt Besucher und Kunden bzw. Patienten der Arztpraxen von Dr. Gmoser, Dr. Schuh und Tierärztin Benkö-Neudecker) darf die gesperrten Abschnitte befahren. Das Parken wird jedoch sehr eingeschränkt möglich sein, da die Baumaschinen Platz zum Rangieren brauchen.

Für die fachlichen Fragen der Anrainer wird seitens der Stadtgemeinde Oberwart wird Helmut Wiedner als Ansprechpartner fungieren.

Bürgermeister LAbg. Georg Rosner erklärt die Notwendigkeit dieser Arbeiten: „Eine unserer Kernaufgaben als Stadtgemeinde ist es, für unsere Bürger/-innen eine funktionierende Infrastruktur zu schaffen. Mit dieser umfassenden Maßnahme investieren wir weiter in den Ausbau und die Modernisierung der Versorgungsleitungen und der Straßenbeleuchtung. Mir ist natürlich bewusst, dass jede Bauphase mit Lärm, Staub und Einschränkungen für die betroffenen Anrainer verbunden ist, jedoch ist die Umsetzung derartiger Projekte wichtig, um unsere Stadt noch schöner und lebenswerter zu gestalten.“